14 Sep

Schulreform von unten: Was heißt das?

Nur wenn die Lehrer mitmachen, kann es gelingen: Wer sich heute anspruchsvoll mit der Frage beschäftigt, wie eine Erneuerung und Entwicklung der Einzelschulen möglich ist, wird an der Tatsache nicht vorbei kommen, dass entscheidende Impulse durch eine Schulreform von  den an der Basis handelnden Personen kommen: Egal ob es um die Einführung neuer Lehrmethoden geht, den effizientenen Umgang mit Konferenzen, die Verbesserung der Elternarbeit oder die Beteiligung von Schülern. Nur wenn das Kollegium und die anderen Fachkräfte einer Schule  von der Notwendigkeit der Maßnahmen überzeugt sind und sich für diese einsetzen, haben diese eine Chance verwirklicht zu werden. Schulreform geht nur von unten, wenn auch  die entsprechenden Rahmenbedingungen vorhanden sein müssen.

Die Frage, welche Strukturen geschaffen werden müssen, damit die Reform von unten möglich ist, stellen sich nur wenige. Was brauchen Lehrer.innen-Gruppen, um ihr Engagement einzubringen und ihre Vorstellungen von einer besseren Schule verwirklichen zu können? Diesem leider häufig vernachlässigten Aspekt von Schulentwicklung will  der Verein Schulentwicklung-vor-Ort  besondere Aufmerksamkeit schenken. Die ersten Antworten auf die Frage, warum Schulentwicklung der letzten Jahre trotz großem Engagement  vieler Beteiligter häufig nicht wirklich gelungen ist, sieht der Verein darin, dass die vor Ort Handelnden gar nicht erst in den Fokus der Entwicklungskonzepte gekommen sind. Erste Antworten, wie dieser Mangel abgestellt werden kann, lauten:

Sie brauchen Zeit, um bezüglich möglicher Veränderungen einen möglichst weit reichenden Konsens zu finden.

Sie brauchen Entlastung für ihr Engagement

Sie müssen sich kontinuierlich treffen können, um sich in ihrer Region mit anderen Kollegen aus anderen Schulen abstimmen zu können (Netzwerke)

Sie brauchen Moderation und Unterstützung, die den jeweiligen Gegebenheiten entsprechen.

Der Verein Schulentwicklung sucht nun engagierte Lehrer.innen und pädagogische Fachkräfte, die sich in Gruppen zusammen finden und weitere Erfahrungen generieren wollen, die den erfolgreichen Prozess bestimmen. Dafür schafft der Verein die Rahmenbedingungen, wirbt um Unterstützung durch die Landesschulbehörde sowie durch die kommunale Schulverwaltung und sucht nach finanzieller Unterstützung bzw. nach Entlastungen für die Arbeitsgremien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.