14 Sep

Schulreform von unten: Was heißt das?

Nur wenn die Lehrer mitmachen, kann es gelingen: Wer sich heute anspruchsvoll mit der Frage beschäftigt, wie eine Erneuerung und Entwicklung der Einzelschulen möglich ist, wird an der Tatsache nicht vorbei kommen, dass entscheidende Impulse durch eine Schulreform von  den an der Basis handelnden Personen kommen: Egal ob es um die Einführung neuer Lehrmethoden geht, den effizientenen Umgang mit Konferenzen, die Verbesserung der Elternarbeit oder die Beteiligung von Schülern. Nur wenn das Kollegium und die anderen Fachkräfte einer Schule  von der Notwendigkeit der Maßnahmen überzeugt sind und sich für diese einsetzen, haben diese eine Chance verwirklicht zu werden. Schulreform geht nur von unten, wenn auch  die entsprechenden Rahmenbedingungen vorhanden sein müssen.

Die Frage, welche Strukturen geschaffen werden müssen, damit die Reform von unten möglich ist, stellen sich nur wenige. Was brauchen Lehrer.innen-Gruppen, um ihr Engagement einzubringen und ihre Vorstellungen von einer besseren Schule verwirklichen zu können? Diesem leider häufig vernachlässigten Aspekt von Schulentwicklung will  der Verein Schulentwicklung-vor-Ort  besondere Aufmerksamkeit schenken. Die ersten Antworten auf die Frage, warum Schulentwicklung der letzten Jahre trotz großem Engagement  vieler Beteiligter häufig nicht wirklich gelungen ist, sieht der Verein darin, dass die vor Ort Handelnden gar nicht erst in den Fokus der Entwicklungskonzepte gekommen sind. Erste Antworten, wie dieser Mangel abgestellt werden kann, lauten:

Sie brauchen Zeit, um bezüglich möglicher Veränderungen einen möglichst weit reichenden Konsens zu finden.

Sie brauchen Entlastung für ihr Engagement

Sie müssen sich kontinuierlich treffen können, um sich in ihrer Region mit anderen Kollegen aus anderen Schulen abstimmen zu können (Netzwerke)

Sie brauchen Moderation und Unterstützung, die den jeweiligen Gegebenheiten entsprechen.

Der Verein Schulentwicklung sucht nun engagierte Lehrer.innen und pädagogische Fachkräfte, die sich in Gruppen zusammen finden und weitere Erfahrungen generieren wollen, die den erfolgreichen Prozess bestimmen. Dafür schafft der Verein die Rahmenbedingungen, wirbt um Unterstützung durch die Landesschulbehörde sowie durch die kommunale Schulverwaltung und sucht nach finanzieller Unterstützung bzw. nach Entlastungen für die Arbeitsgremien.

14 Sep

Was brauchen Sie – können wir Sie unterstützen? 

Zur Reform der Schulen haben viele Personen und Interessengruppen Ideen und kluge Ratschläge. Bis jetzt gibt es aber niemanden, der sich mit den strukturellen Fragen einer Schulentwicklung nicht nur beschäftigt hat, sondern die notwendigen Strukturen auch bereit zu halten sucht. Der Verein Schulentwicklung vor Ort kann in Ihrer Region, engagierte Lehrer, Elternpflegschaften, ehrenamtliche und nicht-ehrenamtliche Berater unterstützen und begleiten. Dafür bringen wir viel Erfahrung mit ein:  was geht und was nicht?

Es gibt bislang noch keine ausführliche Dokumentation von Praxiserfahrungen mit Schulentwicklung. Dafür möchten wir gerne einen Blog einrichten. Lehrer bloggen bisher in vielen Bereichen. Am berühmtesten ist Frau Freitag mit ihrem Blog. Daneben gibt es Referendare, die ihre Erfahrungen austauschen. Lehrer und Schulentwickler, die sich auf einem Blog austauschen, gibt es bislang noch nicht. Wir bauen das auf.

Aber vor allem richten wir unsere Unterstützung nach den regional unterschiedlichen Bedarfen und den Herausforderungen. Eine Region kann ganz andere Ideen für die bessere Schule haben als die andere. Schreiben Sie uns, bringen Sie sich ein!

14 Sep

Wie können Sie uns unterstützen?

In Münster und Lingen gründet sich gerade der Verein „Schulentwicklung vor Ort“. Das Ziel des Vereins besteht darin, Lehrer in den jeweiligen Regionen bei der Reform ihrer Schulen zu unterstützen. Die Unterstützung soll sich so gestalten, dass eine erfahrene Fachkraft des Vereins die aufgeworfenen Probleme aufgreift  und die jeweiligen  Arbeitsgruppen innerhalb einer Region begleitet und berät. Die Beratung hat ihr Fundament in praktischen Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen, die im Verein „Schulentwicklung vor Ort“ zusammengefasst werden. Damit wird gewährleistet, dass zum einen die Schulentwicklungsthemen konkret angegangen werden und Probleme der Schulen innerhalb einer Region  im besten Falle gelöst werden können. Zum anderen wird gewährleistet, dass Erfahrungen und Erkenntnisse von anderer Stelle einbezogen werden, soweit es dem Prozess gut tut.

Darüber hinaus baut der Verein Brücken zwischen den Regionen auf und es werden die jeweiligen Fachstellen bzw. Verwaltungs- und politischen Ebenen einbezogen, soweit es sinnvoll und notwendig erscheint.

Mit dieser Struktur, die sowohl lokale bzw. kommunale Aspekte als auch überrreogionale bzw. interkommunale Aspekte berücksichtigt, werden Forderungen und seit langem zur Verfügung stehende Erkenntnisse der Pädagogik eingelöst.

Der Verein Schulentwicklung vor Ort

  • versteht sich als unabhängiges und gemeinnütziges Forum zur Unterstützung von Lehrern.
  • begleitet regional vernetzte Arbeitsgremien, die das Ziel haben, Schulreform von unten zu gestalten.
  • unterstützt diese Arbeitsgremien mit überregionalen Erfahrungen und wissenschaftlich fundierter und praxishinterlegter Beratung.
  • freut sich über jede Form der Unterstützung, wie Spenden und über jede.n Freiwillige.n, die/der den Verein mit gestalten will.